Psychessence – Das Institut für Essenzielle Therapie in Berlin und Potsdam

Was ist Essenzielle Therapie?

Das Leben stellt uns immer wieder vor Heraus­for­de­rungen, die die Möglichkeit enthalten, uns zu entwickeln und zu wachsen und zu jemandem zu werden, der stärker, weiser und großherziger ist, als derjenige, der wir jetzt sind. Auf dem Weg, wir selbst zu werden und lieben zu lernen, sind wir immer wieder neu dazu aufgefordert, unsere bisherigen Grenzen zu erweitern und uns dem Fluß des Lebens hingzugeben.

Psychessence - der Ansatz der Essenziellen Therapie

Der Name Essenzielle Therapie steht für die Essenz, den Wesenskern eines Menschen und seine unverwech­selbare Einzig­ar­tigkeit. Aus dieser Einzig­ar­tigkeit des Wesens ergeben sich indivi­duelle Qualitäten und Besonder­heiten, die es im Laufe unseres Lebens zu entdecken und zu entwickeln gilt, so dass unser Wesen sich entfalten, nach außen hin sichtbar und wirksam werden kann.

Ein sinnvolles und erfülltes Leben ist aus der Sicht der Essenziellen Therapie dann gegeben, wenn wir uns gemäß unseres eigenen Wesenskerns entwickeln und die uns innewoh­nenden Seelen­kräfte zur Entfaltung bringen. Damit sind unterschied­lichste Heraus­for­de­rungen und oft auch Krisen verbunden, wie eine schmerzliche Trennung, eine persönliche oder berufliche Krise, Krankheit und Tod, aber auch eine Eheschließung oder eine Schwan­ger­schaft können wir als krisenhaft erleben, eben all das, was natürli­cherweise zum Leben dazu gehört, denn das Leben selbst ist unser größter Lehrmeister, an dem wir wachsen können.

All das fasst Jon Kabat-Zinn, der US-amerika­nische Begründer von MBSR, als „die ganze Katastrophe“ unseres alltäg­lichen Lebens zusammen und bezieht sich dabei auf das Buch „Alexis Sorbas“ von Nikos Kazantzakis. Auf die Frage, ob er denn schon einmal verheiratet gewesen sei, antwortet der lebens­lustige Sorbas: „Du fragst mich, ob ich verheiratet war? Soll das ein Witz sein? Bin ich ein Mann? Natürlich war ich verheiratet: Frau, Kinder, Haus und Job – die ganze Katastrophe!“

Aus Sicht der Essenziellen Therapie dreht es sich darum, den Klienten auf seinem indivi­duellen Weg der Wahrheits­findung zu begleiten und hinter die Ereignisse selbst und auf die darin liegende Lebens- und Entwick­lungs­aufgabe für den Klienten zu schauen mit der Frage: „Was habe ich zu lernen? Was gilt es für mich zu entwickeln? Welche Frage trage ich im Herzen, die eine Antwort sucht? Was ist meine Wahrheit?“

Aus Sicht der Essenziellen Therapie sind Wahrheit, Liebe und Freiheit eins – verdrängen oder verleugnen wir unsere innere Wahrheit, so verfehlen wir damit gleichsam unser Lebensglück.

Die Folge sind oft eine tief empfundene Sinnlo­sigkeit und das Gefühl, an uns selbst und am Leben zu verzweifeln.

Die Essenzielle Therapie hat es sich zur Aufgabe gemacht, Menschen auf ihrem Weg der Selbst­werdung, der Entwicklung ihres innewoh­nenden Potenzials und ihrer Seelen­kräfte zu begleiten und zu unterstützen.

Die Essenzielle Therapie ist eine Spirituelle Therapieform, in der es sich letztlich um die Entwicklung der eigenen Wahrheitsliebe, der Liebes­fä­higkeit, der Wesens­kräfte und damit der Lebendigkeit des Klienten dreht. Der Klient findet für sich selbst in eine Form der Stimmigkeit zurück und damit in ein Erleben von Sinn und Erfüllung im Leben.

Als Spirituelle Therapieform bezieht die Essenzielle Therapie ein, dass Sinn und Bedeutung unseres Lebens aus einem größeren Zusammenhang stammen, als wir selbst erfassen und überschauen können. Spiritualität verstehen wir als die Frage nach der tieferen Bedeutung unseres Hierseins und dem Sinn unseres Lebens. Das Wissen, dass der Mensch mehr ist, als die Summe seiner Teile und dass den Dingen, die uns begegnen eine größere Logik und tiefer­liegende Bedeutung innewohnt, als es sich unser Verstand erklären kann.

Arbeits­weisen

Entsprechend dieses Ansatzes sehen wir jeden therapeu­tischen Prozess als einzigartig und individuell auf das Wesen und das Anliegen unserer Klienten abgestimmt. Entsprechend vielfältig sind die Methoden, die wir im Rahmen  der Essenziellen Therapie nutzen. Sie beinhalten ein reichhaltiges Spektrum von gesprächs­the­ra­peu­tischen, hypnothe­ra­peu­tischen, systemischen, achtsam­keits­ba­sierten sowie körper­the­ra­peu­tischen Arbeits­weisen.